News

28.09.2017

Härtere Praxis bei Verbuchung von Privatbezügen über Geschäftsaufwand

Die Eidgenössische Steuerverwaltung hat ihre Praxis bezüglich des Verbuchens von privatem Aufwand in der Geschäftsbuchhaltung in den vergangenen Jahren stetig verschärft. Mehr 

28.09.2017

Recht auf Lohn obwohl nach Hause geschickt

Ist ein Mitarbeiter in einen Arbeitsplan eingeteilt und verzichtet der Arbeitgeber dennoch auf den Arbeitseinsatz, so hat der Mitarbeiter trotzdem Anrecht auf den Lohn. Das gilt auch für den Fall, dass Mitarbeiter mangels Arbeit früher als vorgesehen nach Hause geschickt werden. Mehr 

28.09.2017

Pauschalabzug Liegenschaftsunterhalt bei überwiegend geschäftlich genutzten Liegenschaften nicht möglich

Das Zürcher Steuerrekursgericht hatte zu beurteilen, ob der Pauschalabzug für Liegenschaftsunterhalt bei Liegenschaften im Privatvermögen auch bei überwiegend geschäftlicher Nutzung zulässig ist. Mehr 

28.09.2017

Kunden erhalten Entschädigung für Verluste von Vermögensverwalter

Das Bundesgericht hat entschieden, dass ein Unternehmen für Vermögensverwaltung zwei ihrer Kunden den Schaden ersetzen muss, den diese durch ihre Investments erlitten haben. Mehr 

28.09.2017

Fristlose Entlassung bei Krankheit ohne Abmeldung gerechtfertigt

Ein Angestellter arbeitete seit Mai 2014 über ein Stellenvermittlungsbüro in einem Unternehmen. Mehr 

28.09.2017

Abholeinladung im Briefkasten: Mietkündigung gilt als zugestellt

Die eingeschriebene Kündigung eines Mietvertrags gilt am Tag, nachdem der Briefträger die Abholeinladung in den Briefkasten des Adressaten gelegt hat, als zugestellt. Mehr 

28.09.2017

Rabatt oder separate Leistung in Bezug auf die Mehrwertsteuer?

Rabatte werden gewährt, um sich bei Kunden erkenntlich zu zeigen und neue Kunden anzulocken. Mehr 

28.09.2017

Steuererklärung spätestens mit Einsprache einreichen

Trotz Mahnung und Busse reichte eine Steuerpflichtige ihre Steuererklärung nicht ein. Mehr 

28.09.2017

Missbräuchliche Kündigungen sind rechtswirksam

Missbräuchliche Kündigungen sind gültig, rechtswirksam und beenden das Arbeitsverhältnis zur Frist. Mehr 

28.09.2017

Abweichende Zahlungsfristen frühzeitig regeln

In der Schweiz sind Zahlungsfristen von 30 Tagen üblich. Deshalb ist in einem Rechtsgeschäft anzunehmen, dass beide Parteien Stillschweigen davon ausgehen. Besteht nun eine Partei auf abweichende Zahlungsfristen wie "zahlbar innert 10 Tagen" muss das vorgängig schriftlich abgemacht worden sein. Mehr