News

16.08.2016

Telefonische Referenzauskünfte müssen wohlwollend sein

Eine Krankenschwester hatte nach ihrer Entlassung eine gerichtliche Auseinandersetzung, bei der sie obsiegte. Mehr 

16.08.2016

Automatischer Informationsaustausch per 01.01.2018

Die Schweiz wird basierend auf multilateralen Abkommen ab 01.01.2018 mit der EU und Australien Steuerdaten austauschen, die das Steuerjahr 2017 betreffen. Mehr 

16.08.2016

Arbeitgeber haftet bei sexueller Belästigung auch ausserhalb des Arbeitsplatzes

Das Kantonsgericht VD hatte einen Fall zu beurteilen, bei dem eine Mitarbeiterin auf sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz geklagt hatte. Mehr 

16.08.2016

Rechnungslegungsrecht: Was ist ein beobachtbarer Marktpreis?

Mit dem neuen Rechnungslegungsrecht wird neu zwischen einer Erst- und einer Folgebewertung der Aktiven unterschieden. Mehr 

16.08.2016

Richtige Verbuchung der Billag-Gutschrift

Das Bundesgericht hat entschieden, dass die Billag-Gebühren nicht MMST-pflichtig sind. Mehr 

16.08.2016

Rückerstattung der Verrechnungssteuer elektronisch beantragen

In der Schweiz ansässige juristische Personen können die Rückerstattung der Verrechnungssteuer mit Formular 25 ab sofort elektronisch beantragen. Mehr 

16.08.2016

Mahngebühren in AGB’s geregelt sind schwierig einzufordern

Viele Unternehmen stellen ihre AGBs (Allgemeine Geschäftsbedingungen) online und definieren dort Mahngebühren und weitere Bedingungen gegenüber dem Kunden. Mehr 

16.08.2016

Arbeitgeber ist nicht vorleistungspflichtig

Ein Unternehmer war vor Arbeitsgericht eingeklagt worden, weil die Sozialversicherungsanstalt einer Mitarbeiterin während des Mutterschaftsurlaubs die Taggelder nicht fristgerecht zahlte Mehr 

16.08.2016

Fristlose Entlassung gerechtfertigt bei Manipulation der Stempeluhr

Das Bundesgericht entschied, dass bei der Manipulation der Stempeluhr eine fristlose Entlassung gerechtfertigt sei Mehr 

16.08.2016

Auf Online-Werbung von Schweizer Unternehmen kann deutsches Wettbewerbsrecht anwendbar sein

Das deutsche Wettbewerbsrecht kann auch für ausländische Unternehmen gelten: sobald ein Unternehmen mit der Domainendung .de wirbt, gilt deutsches Wettbewerbsrecht. Mehr