zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Solidis AG
Martin-Disteli-Strasse 9
4600 Olten, CH
Tel. +41 62 207 30 40
revision@solidis.ch
AdobeStock 401811500 ¦ Regulation

kurz & knackig - was ändert sich im 2023

MWST: Die Umsatzlimite wird ab 01.01.2023 auf CHF 250'000 erhöht

AdobeStock 177273211 ¦ News

Nicht gewinnstrebige, ehrenamtlich geführte Sport- und Kulturvereine sowie gemeinnützige Institutionen sind neu bis zu einem Umsatz von CHF 250’000 von der MWST befreit (bisher CHF 150’000). Als Sport- oder Kulturverein gilt eine juristische Person in Form eines Vereins gemäss Artikel 60 ff. ZGB handeln (diese Regelung gilt nicht für Aktiengesellschaften, Genossenschaften usw.)


 

Neues Aktienrecht

Bild neues Aktienrecht

Am 1. Januar 2023 tritt das revidierte Aktienrecht in Kraft. Im beiliegenden Bericht erläutern wir Ihnen die wesentlichen Änderungen.

Solidis Revisions AG ¦ Neues Aktienrecht


 

Adoptionsentschädigung: Zweiwöchiger Urlaub bei Adoption

AdobeStock 218530920 ¦ News

Ab dem 1. Januar 2023 tritt der zweiwöchige Adoptionsurlaub in Kraft. Anspruch auf die Adoptionsentschädigung haben Erwerbstätige, die ein Kind von unter vier Jahren zur Adoption aufnehmen.

Der Adoptionsurlaub und die Adoptionsentschädigung können zwischen beiden Adoptiveltern aufgeteilt werden. Die Adoptiveltern können wählen, wer von ihnen den Urlaub in Anspruch nimmt. Sie können den Urlaub auch untereinander aufteilen, ihn aber nicht gleichzeitig beziehen. Für Eltern, die das Kind der Ehegattin bzw. des Ehegatten oder der Partnerin bzw. des Partners adoptieren, ist keine Entschädigung vorgesehen.

Der zweiwöchige Urlaub muss innerhalb des ersten Jahres nach der Aufnahme des Kindes bezogen werden. Das Taggeld, welches über die Erwerbsersatzordnung entschädigt wird, beträgt 80% des durchschnittlichen Erwerbseinkommens, höchstens aber CHF 196 pro Tag.


 

Arbeitslosenversicherung: Solidaritätsprozent fällt per 1. Januar 2023 weg

AdobeStock 333579250 ¦ News

Der Solidaritätsbeitrag für die ALV beträgt für Lohnbestandteile über CHF 148 200 von 1 Prozent fällt per 1. Januar 2023 weg.

Gemäss der bestehenden gesetzlichen Regelung darf der Solidaritätsbeitrag so lange erhoben werden, bis das Eigenkapital des Ausgleichsfonds der ALV per Ende Jahr die Schwelle von 2.5 Milliarden übersteigt. Die aktuellen Zahlen der ALV zeigen, dass diese Grenze auf Ende 2022 erreicht wird. Damit fällt das Recht zur Erhebung des Solidaritätsprozents per 1. Januar 2023 von Gesetzes wegen automatisch weg.


 

Kennzahlen Sozialversicherungen ab 1. Januar 2023

AdobeStock 188548181 ¦ News

Kennzahlen Sozialversicherungen ab 1. Januar 2023

mehr lesen


 

Ausgleich der kalten Progression bei der Bundessteuer

AdobeStock 224599700 ¦ News

Erstmals seit 2012 erfolgt bei der Bundessteuer wieder ein Ausgleich der kalten Progression. Dadurch soll der Teuerung Rechenschaft
getragen werden. In der nachfolgenden Übersicht sind die wesentlichsten Änderungen im Vergleich dargestellt.

mehr lesen


 

BVG-Mindestzinssatz bleibt unverändert

AdobeStock 315333717 ¦ News

Der Mindestzinssatz in der beruflichen Vorsorge bleibt auch für das Jahr 2023 bei 1 Prozent. Der Zinssatz legt fest, zu wie viel Prozent das Vorsorgeguthaben im Obligatorium mindestens verzinst werden muss.


 

AHV-Renten werden ab 2023 erhöht

AdobeStock 66899457 ¦ News

Infolge der steigenden Preise hat der Bundesrat beschlossen die AHV-Renten für das Jahr 2023 um 2.5 Prozent zu erhöhen.

Konkret bedeutet dies, dass die Minimalrente um monatlich CHF 30 auf CHF 1'225 und die Maximalrente um CHF 60 auf CHF 2'450 steigt.